Home
Service
Ohrschmuck
Halsketten
Ringe
Entwurfsreihe-Ringe
Bewegt
Profil
Entwurf
Vita
AGB
Impressum
Warenkorb

Die Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen des Ateliershaag:

Auftragserteilung:
Mit der Auftragserteilung erkl√§rt sich der Auftragsgeber mit den nachstehenden Gesch√§ftsbedingungen ausdr√ľcklich einverstanden. Abweichungen bed√ľrfen der schriftlichen Vereinbarung.

Angebot und Vertragsschluss:
Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Annahmeerkl√§rungen und s√§mtliche Bestellungen bed√ľrfen zur Rechtswirksamkeit unserer schriftlichen oder fernschriftlichen (Email oder Fax) Best√§tigung. Anfertigungen durch uns oder von uns beauftragten Unternehmen unterliegen nicht Kaufvertragsrecht sondern dem Werkvertragsrecht.

Preise:
Die angegebenen Preise sind Bruttopreise. Die Preise sind in EURO angegeben.

Zahlung:
Grunds√§tzlich erfolgt die Bezahlung, soweit keine anderen Vereinbarungen getroffen wurden, per Nachnahme. Erstlieferungen an Neukunden erfolgen grunds√§tzlich nur gegen Nachnahme oder Vorauszahlung. Die Kosten der Nachnameversendung √ľbernimmt der K√§ufer/Besteller. Eine Zahlung gilt dann als erfolgt, wenn der Zahlungsbetrag sich endg√ľltig im Verf√ľgungsbereich von uns  befindet. Ger√§t der K√§ufer in Verzug, so sind wir berechtigt, von dem betreffenden Zeitpunkt an Zinsen in H√∂he des von den Gesch√§ftsbanken berechneten Zinssatzes f√ľr offene Kontokorrentkredite zu berechnen. Bei Bank√ľberweisungen und Schecks gilt der Tag, an dem die Gutschriftanzeige beim Verk√§ufer eingeht, als Zahlungseingang. Wird eine wesentlich Verschlechterung in den Verm√∂gensverh√§ltnissen des Auftraggebers bekannt, namentlich gegen ihn gerichtete Zwangsvollstreckungsma√ünahmen oder bei Vorliegen eines Insolvenzantrages oder ger√§t er mit der Zahlung in Verzug, so steht dem Verk√§ufer das Recht zu, sofortige Zahlung aller f√§lliger Rechnungen zu verlangen und noch nicht gelieferte Ware zur√ľckzuhalten.

Eigentumsvorbehalt:
Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollst√§ndigen Bezahlung des Kaufpreises im Eigentum des Goldschmiedeateliers Haag gem√§√ü ¬ß 455 BGB. Sie darf bis zur vollst√§ndigen Bezahlung ohne Zustimmung des Verk√§ufers weder verpf√§ndet, noch zur Sicherheit √ľbereignet werden. Die Ware ist bis zur vollst√§ndigen Bezahlung pfleglich zu behandeln. Kommt der Kunde in Zahlungsverzug oder haben sich seine Verm√∂gensverh√§ltnisse wesentlich verschlechtert, so ist er verpflichtet, die Ware an uns herauszugeben. Im Falle der Sequestrierung durch einstweilige Verf√ľgung ist der Kunde damit einverstanden, wenn der Gerichtsvollzieher die Ware uns in Verwahrung gibt.

Lieferungen:
Bei sofortiger Verf√ľgbarkeit des Schmuckst√ľckes liefern wir schnellstm√∂glich per Postpaket aus. Die Lieferzeit betr√§gt in der Regel 2-4 Werktage. Liefer- und Leistungsverz√∂gerungen aufgrund h√∂herer Gewalt und aufgrund von Ereignissen, die uns die Lieferung wesentlich erschweren oder unm√∂glich machen (Streik, Aussperrung, beh√∂rdliche Anordnung usw.) sind auch bei verbindlich vereinbarten Fristen und Terminen von uns nicht zu vertreten. Sie berechtigen uns, die Lieferung bzw. Leistung um die Dauer der Behinderung zzgl. eine angemessene Anlaufzeit hinauszuschieben oder wegen des noch nicht erf√ľllten Teils ganz oder teilweise vom Vertrag zur√ľckzutreten. Verl√§ngert sich die Lieferzeit oder werden wir von unserer Lieferpflicht frei, so kann der K√§ufer hieraus keine Schadensersatzanspr√ľche herleiten.
Jede Lieferung erfolgt auf Kosten und Gefahr des Empf√§ngers bzw. Bestellers. Die Gefahr geht auf den Empf√§nger bzw. Bestellers √ľber, wenn die Ware an das Transportunternehmen oder dem Empf√§nger ausgeh√§ndigt wird.  

R√ľckgaberecht:
Es besteht ein R√ľckgaberecht innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Ware. Zur Wahrung der Frist gen√ľgt die rechtzeitige Absendung der Ware.  R√ľcksendungen erfolgen auf Kosten und Gefahr des Absenders. Nicht vereinbarte R√ľcksendungen werden nicht angenommen. Schicken Sie uns einfach die Ware im einwandfreien Zustand, in der Originalverpackung und mit Originalrechnung per Post zur√ľck. Zur Wahrung der Frist gen√ľgt die rechtzeitige Absendung der Ware. Ausgeschlossen von der R√ľckgabe sind Sonderbestellungen und Anfertigungen nach Kundenw√ľnschen. F√ľr Ausnahmen setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Die R√ľckerstattung des Geldbetrages erfolgt durch √úberweisung.

Beanstandungen:
Der Gefahren√ľbergang geschieht zum Zeitpunkt des Versandes der Ware .Die Ware ist unmittelbar nach Empfang auf Vollst√§ndigkeit und Unversehrtheit zu √ľberpr√ľfen. Das Atelier Haag haftet nicht f√ľr M√§ngel, die infolge fehlerhafter Handhabung oder durch Fremdeinwirkungen entstanden sind.
Beanstandungen, insbesondere M√§ngelr√ľgen, k√∂nnen, wenn der Kauf auch auf Seiten des K√§ufers im Rahmen seines Handelsgewerbes erfolgt, nur innerhalb von 10 Tagen nach Empfang der Lieferung schriftlich geltend gemacht werden. Dabei ist die Anzeige nur rechtzeitig erfolgt, wenn sie binnen 10 Tagen nach Empfang der Ware zugeht. Beanstandungen von K√§ufern, f√ľr die der Kauf kein Handelsgesch√§ft darstellt, unterliegen der vorgenannten zeitlichen Beschr√§nkung ausdr√ľcklich nicht. Sie werden vielmehr nach den allgemeinen, deutschen kaufrechtlichen Regelungen behandelt. Bei berechtigten Beanstandungen verpflichtet sich der Verk√§ufer in erster Linie zur Ersatzlieferung bzw. Nachbesserung. Kommt eine Ersatzlieferung nicht zustande, oder schl√§gt die Nachbesserung fehl, kann der Besteller bzw. der Empf√§nger vom Vertrag zur√ľcktreten oder den Kaufpreis mindern. Bei Unikaten kommt eine Ersatzlieferung nicht in Betracht und es erfolgt in erster Linie Nachbesserung.

Urheberschutz:
E
ntw√ľrfe, Muster, Modelle und dergleichen gelten als geistiges Eigentum des Verk√§ufers und d√ľrfen vom Kunden, auch wenn hierf√ľr keine besonderen Schutzrechte bestehen, weder selbst nachgeahmt, zur Nachahmung ver√§u√üert noch in anderer Weise zur Nachbildung verwendet werden. Jeder Versto√ü hiergegen macht den Kunden in vollem Umfang schadenersatzpflichtig.

Erf√ľllungsort und Gerichtsstand:
Erf√ľllungsort und Gerichtsstand f√ľr alle entstehenden Anspr√ľche und Rechtsstreitigkeiten ist Sitz des Verk√§ufers, soweit dies entsprechend ¬ß 38 ZPO zul√§ssig ist. Auf s√§mtliche Vertr√§ge findet deutsches Recht Anwendung.